Malermeister Thomas Bamberger - wie alles begann.

Von 1976 bis 1979 wurde im Malerhaus Roos das Fundament für Thomas weiteren Berufs- und Lebensweg gelegt. Während seiner Ausbildung lernte er nicht nur die gängigen Arbeiten eines Maler- und Lackierers zu beherrschen und gekonnt umzusetzen. Auch auf die speziellen Kundenwünsche im Bereich des Raumausstatters einzugehen und diese umzusetzen lernte er in seiner Ausbildung. Das Gerüstbauen und die verschiedensten Arten von Putzen und deren Verarbeitung gehörten ab dem ersten Tag an zu gängigen Arbeiten. Durch seinen hervorragenden Ausbildungsbetrieb bekam Thomas die Möglichkeit die Herstellung von Beschriftungen erlernen zu dürfen. Obendrein hatte Thomas in dem dazugehörigen Farbenfachgeschäft die Gelegenheit teilweise mit zu arbeiten, um somit nicht nur praktisch sondern auch theoretisch viel Wissen zu erlangen.

Nach seiner Facharbeiterprüfung 1979 die Thomas mit Auszeichnung bestand, wurde er von seinem Ausbildungsbetrieb als Facharbeiter übernommen.

1988 erweiterte Thomas seinen Wissenshorizont in dem er für 2 Jahre bei Fa Neubert als Bodenleger arbeitete.

1990 bis 1991 legte Thomas den Grundstein für seinen eigenen Betrieb in dem er die Josef Greising Schule besuchte. In der einjährigen Fachschule für Maler- und Lackierer machte er seinen Abschluss und war von dort an Maler- und Lackierermeister.

Direkt im Anschluss sprang er ins kalte Wasser und somit in die Selbstständigkeit. Als 1 Mann Betrieb mit Handwerkszeug und einem alten klapprigen VW Passat erweckte Thomas den MALERBETRIEB THOMAS BAMBERGER zum Leben.

1995 kam Christian Herrmann der Neffe von Thomas als erster Auszubildender mit an Bord.

Bis dato hat Thomas 7 Lehrlinge ausgebildet!